Benutzeranmeldung



Eintracht 1.Anwärter für die Bezirksliga

Einen bitteren Abend erlebte die 2.Mannschaft des TSC am Samstag bei den Relegationsspielen zur Bezirksliga. Man musste sich dem TTV Letmathe II mit 9:6 geschlagen geben.

Dabei konnte man dem Gegner zum Aufstieg gratulieren, da Letmathe schon am Nachmittag gegen Somborn (9:2) gewonnen hatte. Das Spiel der Eintrachtler war geprägt von klaren Ergebnissen. Insgesamt gingen nur zwei Matches über die Distanz von fünf Sätzen.

Der Einstieg war verheißungsvoll. Zwar wurde (mal wieder) nur ein Doppel gewonnen, allerdings konnte das obere Paarkreuz überzeugen. Sowohl der wiedererstarkte Hartmut Stoof, als auch Thomas Kemme konnten ihre ersten Spiele gewinnen. Nach dem Sieg von Stefan Farke herrschte beim Stand von 4:2 Optimismus. Von da an ging es stetig bergab. An den Brettern 4-6 konnte an diesem Abend nur HyCo Stölzig etwas überzeugen, verlor aber beide Spiele. Stephan S. und Roger Herz erwischten einen ganz schwarzen Tag und verloren klar. Während Hartmut Stoof und Stefan Farke sich schadlos hielten, blieb Thomas Kemme in seinem zweiten Spiel fast chancenlos. Danach war das Spiel schnell zu Ende und Letmathe war der verdiente Sieger. Die Enttäuschung war allen Beteiligten und den zahlreichen Zuschauern anzusehen.

Durch den 9:3-Sieg gegen Somborn am Sonntagmorgen, ist der TSC II nun 1.Anwärter auf einen freien Platz in der Bezirksliga. Sobald eine Mannschaft zurückzieht oder ansonsten ein Platz frei wird, rückt Eintracht hinein. Die Hoffnung besteht noch und es wurden schon Wetten abgeschlossen, dass der Aufstieg noch gelingt. Jetzt muss gewartet werden, bis die endgültigen Meldungen der Mannschaften bekannt gegeben werden. Damit wird noch in dieser Woche gerechnet. Erst dann wird klar sein wo die „Zweite“ nächstes Jahr spielen wird.

Aktualisiert (04. Juni 2012)

 

Heimspiel!!!

Nach dem Überstehen der ersten Relegationsrunde, kommt es in der zweiten und entscheidenden   Runde der Gruppensieger zum Duell mit dem TTV Letmathe II und SV Westfalia Somborn. Dabei genießt der TSC II am 29./30. Mai Heimrecht.

Am Samstag, den 29. Mai treffen zunächst die beiden Gäste ab 15 Uhr aufeinander. Anschließend ab ca. 18 Uhr trifft die Zweite von Eintracht als erstes auf den TTV Letmathe II. Die Mannschaft aus Iserlohn wurde Zweiter in der Bezirksklasse 5 und konnte sich in der ersten Runde gegen Sundern (9:6) und Sölde (9:1) durchsetzen.

Voraussichtlich am Sonntagmorgen (30.Mai, 10 Uhr) trifft man in eigener Halle auf SV Westfalia Somborn. Die Mannschaft mit kurzer Anreise belegte den 10. Platz in der Bezirksliga West. In der Relegation besiegten sie  TuS Ende (9:5) und Gerthe (9:3).

Um ganz sicher zu gehen sollten beide Spiele gewonnen werden. Wir hoffen natürlich auf zahlreiche Unterstützung. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein.

Nach der ganz starken Vorstellung am vergangenen Samstag ist das Selbstbewusstsein groß und es können von allen Beteiligten tolle Spiele und guter Sport erwartet werden. Wer nicht kommt wird etwas verpassen!!!

Aktualisiert (22. Mai 2010)

 

8:8 gewonnen

Die zweite Mannschaft des TSC hat die erste Runde der Relegation erfolgreich überstanden. In einem epischen Match nach 4 Stunden genügte ein 8:8 bei 35:32 Sätzen gegen Netphen IV.

Dabei avancierte das Spiel zu einer dramatischen Nervenschlacht. Von Anfang an lag Netphen in Führung. Nach dem Sieg des Spitzendoppels Kemme/Farke gingen beide anderen Doppel verloren. Spitzensport bot das obere Paarkreuz. Thomas Kemme verlor die beiden wohl hochklassigsten Spiele des Abends sehr unglücklich in der Verlängerung des 5.Satzes. Hartmut Stoof konnte nur im zweiten Einzel überzeugen, verlor aber auch knapp mit 11:9 im 5.Satz. Durch die 4 Niederlagen oben lag Netphen immer in Führung und der Druck lag auf dem mittleren und unteren Paarkreuz.  Stefan Farke konnte seine starke Form untermauern und siegte in beiden Einzeln. Stephan S. musste sich im ersten Einzel im fünften Satz geschlagen geben, behielt aber im zweiten Einzel die Nerven.

Vor den beiden letzten Einzeln im unteren Paarkreuz stand es 6:7. Schon hier war klar, dass ein Unentschieden in jedem Fall reichen würde. Hier war sehr viel Optimismus zu spüren, da im ersten Durchgang HyCo Stölzig und Roger Herz ihre Spiele sehr souverän (3:0 bzw. 3:1) gewonnen hatten. HyCo unterlag aber nach gutem Start mit 3:1. Somit lag es an Roger Herz das Abschlussdoppel zu erzwingen. Nach kurzer Schwächephase siegte er am Ende verdient mit 3:1. Es stand 7:8.

Im Abschlussdoppel von Thomas Kemme / Stefan Farke nahm das Drama dann seinen Lauf. Im ersten Satz führte man schon mit 7:2, gab den Satz aber noch ab. Der zweite Satz war ausgeglichen, man konnte aber bei 8:8 drei Punkte in Folge zum Satzausgleich machen. Der dritte Satz war eine klare Angelegenheit für Kemme/Farke, die immer stärker wurden und dem Sieg immer näher kamen. Allerdings stellten die Gegner von hier an ihr Spiel etwas um und konnten den vierten Satz gewinnen. Es kam zur ultimativen Entscheidung im fünften Satz. Hier hatte der Gegner zunächst alles im Griff und führte schon mit 8:2 (!). Hier war das Spiel fast schon entschieden, aber kein Ballwechsel wurde verschenkt. Bei 8:5 gab es einen besonders bitteren, weil tödlichen Kantenball zum 9:5. Bei 10:8 war die Chance für Netphen da, aber sie verschlugen eine „Elfmeter“. Nach drei Matchbällen gegen Eintracht konnte der erste eigene zum 13:11 verwandelt werden und der Jubel kannte keine Grenzen.    

Aktualisiert (04. Juni 2012)

 
Weitere Beiträge...
Banner
Besucher
Heute19
Woche94
Monat1174
Gesamt134868