Benutzeranmeldung



Saisonabschluss in der Bezirksliga Ost – Die Zweite wird Siebter

Nachdem mit einem Unentschieden gegen Saxonia recht früh in der Mitte der Rückserie feststand, dass die Klasse gehalten werden würde, war statt befreitem Aufspiel plötzlich die Luft raus. Beleg dafür sind die viel zu deutlichen Niederlagen gegen Iserlohn, Pelkum, Neheim und Lohauserholz. Das bessere Ende entglitt den Dortmundern aus den Händen bzw. vom Schläger. So wurde gegen Meschede mit 7:9 und einem Satzverhältnis von 38:32 verloren. In 8 Partien unterlag man im 5. Satz – und das bei einem Heimspiel. Kurioses Tischtennis. Ebenso war die Niederlage gegen den Hammer SC unnötig..

Eine überragende Rückserie spielte Schneidereit. Magnus bilanzierte zufriedenstellend und lieferte zudem in der Ersten sehr gute Spiele ab. Alle anderen freuen sich in erster Linie über den Klassenverbleib.

Mit in den Partien waren Finke, Ruhl (punkteten gegen Meschede) und  Westerhoff (mit tollem Doppel gegen Pelkum).

 

Aktualisiert (17. April 2011)

 

Eintracht II nahe am Klassenerhalt

Am 13. Spieltag liegt der TSC Eintracht II in der Bezirksliga Ost mit 14:12 Punkten wenige Meter vor dem sicheren Hafen des Klassenverbleibs.

Nachdem das erste Rückrundenspiel in Holzen Sommerberg ohne die ersten drei Bretter humorlos mit 1:9 verloren wurde (bislang die höchste Saisonniederlage), gelangen gegen Menden Platteheide II und TTC Lendringsen II mit 9:4 und 9:7 zwei wichtige Siege.

Überragend in diesen beiden Partien war Schneidereit. Farke lieferte ein Vorbild für kämpferischen Einsatz und Magnus punktete dann, wenn es nötig war. Schulze Brock knüpfte nach dem Holzen-Debakel mit 2 neuen Belägen an die Leistungen der Hinrunde an. Herz kämpfte und taktierte sich zum Sieg gegen die sehr vielversprechende Mendener Jugend. Szymczak zeigte seine guten spielerischen Anlagen und wird in künftigen Partien bald das bessere Ende auf seiner Seite wissen. Stölzig steuerte in Lendringsen mit seinem Sieg im 2. Einzel einen wichtigen Zähler zum 9:7 bei.

Nach drei Wochen Spielpause (da CVJM Hamm zurückgezogen hat) geht es am 20. Februar zum Vergleich auf Augenhöhe nach Iserlohn.

Aktualisiert (30. Januar 2011)

 

Starker Auftakt - Jetzt wartet das Spitzenspiel

Zum Auftakt der Rückrunde trat die 1.Herren am Wochenende beim GSV Fröndenberg an. Dabei musste man auf das obere Paarkreuz verzichten. Die Mannschaft ließ sich davon aber nicht beeindrucken und fuhr einen unerwartet hohen 9:4-Sieg ein.

Stefan Farke und Kai Magnus aus der zweiten Mannschaft kamen zur Unterstützung dazu und überzeugten vollends. Die taktische Doppelaufstellung stellte sich als absoluter Glücksgriff heraus, so dass alle drei Doppel gewonnen werden konnten. Die eingespielten Doppel Farke/Magnus und Kirschnik/Dietrich überzeugten ebenso wie das "neue" Doppel Kemme/Niederquell, die bei ihrer Premiere gleich das Spitzendoppel des Gegners düpierten. Im oberen Paarkreuz gab es sehr knappe Spiele, wobei nur Thomas Kemme den Spitzenspieler Unkhoff mit 3:2 besiegen konnte. Absolut überzeugend zeigte sich das mittlere und untere Paarkreuz, die wenig anbrennen ließen. Nur Oliver Dietrich verlor ein Spiel unglücklich mit 2:3. Kirschnik, Farke und Magnus zeigten ebenfalls sehr starke Leistungen und siegten souverän.

Leicht skeptisch fuhr man nach Fröndenberg. Umso größer war letztendlich die Erleichterung nach dem deutlichen Sieg. Man hält damit den Anschluss an die oberen Plätze und erwartet nächsten Samstag (18:30 Uhr) den Tabellenzweiten Bergkamen-Rünthe an eigenen Tischen. Das bis dato wichtigste Spiel der Saison, denn man könnte, bei einer Wiederholung des Hinspielerfolgs, mit Rünthe in der Tabelle gleichziehen. Im Falle einer Niederlage ist der Abstand wohl zu groß um im Kampf um Platz zwei noch eingreifen zu können. Die Vergangenheit zeigt durchaus, dass der Heimvorteil der entscheidenden Faktor werden könnte.

Aktualisiert (18. Januar 2011)

 
Weitere Beiträge...
Banner
Besucher
Heute19
Woche94
Monat1174
Gesamt134868